Symbolfoto der Mitgliedskarte

Raschere Transporte durch neue Software

7. Juli 2008 | Zurück zur Übersicht

Das steirische Grüne Kreuz setzt bei den Krankentransporten auf ein neues Softwaresystem, das ein rasches und unkompliziertes Einteilen der Krankentransporte ermöglicht.

"Datenerfassung dauert nur Sekunden"
Das Gemeinschaftsprojekt mit der Webworxs Internet-Agentur bringe "revolutionäre Fortschritte mit zahlreichen Vorteilen für Patienten", heißt es in einer Aussendung des Grünen Kreuzes:
Die Datenerfassung eines Auftrages dauert über "DispoNet" nur mehr wenige Sekunden. Danach folgt die Zuweisung der Transporte an die Rettungsfahrzeuge wahlweise an eine E-Mailadresse, einen PDA (Personal Digital Assistant) oder einem BlackBerry.
Die Mitarbeiter in der Einsatzzentrale haben so jederzeit die Gesamtübersicht über den Verlauf sämtlicher Aufträge und Rettungsfahrzeuge ohne auch nur einen Anruf zu tätigen.
Anhand eines GPS-Systems kann die Einsatzzentrale jenes Rettungsfahrzeug in den Einsatz schicken, das der Unfallstelle am nächsten ist. Dadurch kann das Rettungsteam rascher am richtigen Einsatzort sein, wodurch sich zugleich die Sicherheit der Patienten erhöht.
Das Grüne Kreuz Steiermark erhielt schon zahlreiche positive Rückmeldungen von begeisterten Kunden. "Mittlerweile würden sich auch andere Rettungsdienste für diese neue Software interessieren", so Gerhard Prall, Obmann des Vereins Grünes Kreuz Steiermark.

www.webworxs.at

Zurück zur Übersicht